Friedensfest

200725 Friedensfest Augsburg 35Ein fester Bestandteil der Augsurger Stadtgeschichte ist das Hohe Friedensfest. Auch wir als IN VIA Verband beteiligten uns am Kulturprogramm mit dem diesjährigen Thema #Rituale.

Als Kooperationspartner der Akademie für philosophische Bildung in München haben wir gemeinsam im Rahmen ihres EU-geförderten Projektes „Zukunft im Dialog – Werte für ein neues Wir“ zwei Wertedialoge stattfinden lassen: am 24. Juli als Online-Veranstaltung und am 25. Juli im Augustana Saal, der die Veranstaltung mit einem informellen Abschlusstreff im Café Anna bei schönem Sonnenscheinwetter abgerundet hat.Mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wollten wir gemeinsam das eigene Umfeldaufmerksam betrachten. Denn in Solidargemeinschaften, Patchwork-Familien, gelebter Nachbarschaft oder durch die frei gewählten Patenschaften entstehen familiäre Beziehungen, die den kleinen Ritual-Nukleus Familie mittlerweile erweitern und verändern.

Ein Gespräch als Ort der Begegnung. Gerade für unsere neu angekommenen Frauen und deren Familienmitgliedern möchten wir einen Veranstaltungsrahmen bieten, um sich mit Menschen aus und um Augsburg über ihre persönlichen Rituale, kulturübergreifende Strukturen und gelingende Integration austauschen zu können. Das Besondere an dem Format war, dass sich auch Hörgeschädigte am Gespräch beteiligen konnten.

Der zweitägige Dialog führte zu einem interaktiven und fruchtbaren Austausch für alle Beteiligten sowohl für uns als Veranstalter als auch für die Teilnehmenden. Lesen Sie gern dazu mehr auf dem Blog-Beitrag der Akademie.

FIDA-Broschüre ist da

Wir brauchen Chancengleichheit – und die EU fördert das Projekt FIDA, was für „Frühe Integration drittstaatsangehöriger Frauen und Förderung ihrer Chancengleichheit“ steht. Am 30. Juni 2020 wurde das Projekt nach zwei Jahren erfolgreich abgeschlossen. „Vorbilder schaffen“ und „Ehrenamt fördern“ waren die Grundideen des Projektes, um wirkungsvoll Frauen aus Drittstaaten das Recht auf Chancengleichheit aufzuzeigen, welches in unserem Demokratieverständnis fest verankert ist und worauf wir alle stolz sein können. Die ehrenamtlich tätigen Multiplikatorinnen, sog. Talente, haben das Gelernte durch kontinuierliche Workshops an andere Frauen weitergegeben. Der größte Wunsch der neu zugewanderten Menschen ist es nämlich, so schnell wie nur möglich in Deutschland anzukommen. Dafür braucht es den ersten Schritt, die Wahrnehmung von Chancen zu erhalten. Die vorliegende Broschüre möchte Sie gern dazu einladen, die Arbeit von FIDA an den Standorten Augsburg, Ingolstadt und Bielefeld kennenzulernen.

Misereor-Fastenaktion: Diözesane Eröffnung

SprachkursUmzug Misereor Fastenaktion

Am Sonntag, den 8. März wurde in der Pfarrkirche St. Laurentius in Aichach-Griesbeckerzell die Misereor-Fastenaktion für die Diözese Augsburg eröffnet. Unter dem Motto „Gib Frieden“ werden heuer die Länder Syrien und Libanon besonders im Blickfeld stehen: eine Region, die von zahlreichen Konflikten, von Gewalt und Unsicherheit geprägt ist. Die Misereor-Partnerorganisationen helfen den Menschen dort wieder Lebensmut und Kraft für die Bewältigung des Alltags zu schöpfen. Mit psychosozialer Hilfe und Bildungsprogrammen legen sie Grundsteine für ein friedliches Zusammenleben.

Die diözesane Eröffnung der Fastenaktion in Griesbeckerzell begann um 10 Uhr mit einem feierlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Laurentius mit Diözesanadministrator Prälat Dr. Bertram Meier. Dabeisein werden auch Domkapitular Dr. Wolfgang Hacker sowie der Pfarrer der Pfarrei St. Laurentius in Griesbeckerzell, Karl-Heinz Reitberger.

Stadtführung "Frauenleben in Augsburg – historische Einblicke"

 

Auf EliasHollPlatz 2

 

IN VIA Augsburg e.V. lud am 24. Januar 2020 Mitglieder und Interessierte zu einer Stadtführung "Frauenleben in Augsburg – historische Einblicke" ein. Den 12 Teilnehmerinnen berichtete Frau Irene Löffler Wissenswertes über mutige und tatkräftige Frauen aus den letzten Jahrhunderten. Besondere Lebensgemeinschaften von Frauen wurden beleuchtet, unter anderem die Beginen und die Klosterfrauen in Zeiten der Reformation.

Neue Förderung

Das Projekt "Lebenswirklichkeit in Bayern - für Frauen mit Migrationshintergrund" wird aus Finanzmitteln des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration gefördert im Zeitraum 1.12.2019 bis 31.12.2020.

Verschiedene Veranstaltungen werden im Laufe des Jahres 2020 angeboten. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos.

Wir möchten mit diesem Projekt möglichst viele Frauen ermutigen, sich auf die Integration in der neuen Lebenswirklichkeit einzulassen und sich aktiv am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen. Wir wollen konkrete Unterstützung für den Alltag bieten, mit kreativen und kulturellen Angeboten den Zugang zu unterschiedlichen Bereichen unserer Gesellschaft zu erleichtern.

Zielgruppe:
Dauerhaft bleibeberechtigte Frauen mit Migrationshintergrund sowie Asylbewerberinnen mit guter Bleibeperspektive in Bayern und deren Kinder.

Wir heißen Frauen (ab 16 Jahren) aus aller Welt herzlich willkommen, gemeinsam mit uns dieses Projekt zu gestalten!

 
 
Logo Löwe BSISI

Kinderfriedensfest am 8. August 2019

Am 8. August 2018 von 12.00 - 18.00 Uhr öffnen der Botanische Garten und der Zoo ihre Pforten für das größte Kinderfest in Augsburg. Bei rund 50 Mitmachangeboten setzen sich die Besucher*innen mit dem Thema »Frieden« auseinander. Auch wir von IN VIA Augsburg e.V. haben die Gelegenheit genutzt mit einer Gruppe von 11 Frauen mit Migrationshintergrund und deren Kindern die Angebote im botanischen Garten wahrzunehmen.Besonders viel Spass hatten die Kinder beim Klettern an einem Baum.

Um 16.30 Uhr nahm die Gruppe geschlossen an der Aktion des lebenden Friedenszeichens teil - ein besonderes Erlebnis für alle. Aufgrund der positiven Rückmeldungen ist für nächstes Jahr der gemeinsame Besuch des Kinderfriedensfestes im Zoo geplant. 

 

WenDo-Kurs am 3. und 4. August 2019

frauen2

“Jetzt habe ich weniger Angst,” meinte eine Teilnehmerin des WenDo-Kurses von IN VIA Augsburg, der am 3. und 4. August im Jakobsstift stattfand. Ille Bintig, seit 30 Jahre WenDo-Trainerin, hat den Kurs durchgeführt. “Es hat viel Spaß gemacht,” so eine weitere junge Frau. Alle gaben an, viel gelernt zu haben und für sich persönlich etwas mitzunehmen. Aber was ist eigentlich WenDo?

WenDo, der “Weg der Frauen”, ist kein Kampfsport. Es handelt sich um eine Form der Selbstverteidigung, die speziell auf die Stärkung von Frauen und Mädchen zugeschnitten ist. Er umfasst Aspekte des Lebens, mit denen Frauen häufig konfrontiert sind, wie Belästigung, Übergriffe und Missbrauch.

Mit Übungen wie dem Erlernen des Gebrauchs von Körper und Stimme als Waffe und dem Rollenspiel als Täter und Opfer lernen Frauen, für sich selbst einzustehen und ihren Selbstwert zu trainieren.

WenDo ist immer auf der Seite der Frauen, egal wer sie sind. Unabhängig vom Alter und Körpertyp. 

Jedefrau kann WenDo lernen, um besser für sich zu sorgen. 

Spendenübergabe

KDFB Diözesanvorsitzende Ulrike Stowasser (Im Bild rechts), überreicht die Spende an Frau Elvira Friebe, Geschäftsführerin IN VIA Augsburg e.V. (Bild links)

Danke an den Katholischen Deutschen Frauenbund Diözesanverband Augsburg e.V. für die Spende in Höhe von 400€!

Invia Stowasser II min

 

Bildungspolitischer Ausflug nach München

Interessante Informationen bekam die Gruppe der Frauen, die am 13.08.2019 die Landesgeschäftsstelle von IN VIA Bayern e.V. besuchten. Sie wurden herzlich empfangen und bekamen einen interessanten Einblick in die Tätigkeit des IN VIA Verbandes. Außerdem konnte sich der Landesverband von der Stärke, der Motivation und dem großen Potential der Migrantinnen überzeugen. Im Anschluss war noch Zeit die Innenstadt von München und den englischen Garten zu besichtigen.

1

 

 

unnamed

Lesung der IN VIA lebendigen Bibliothek am 22.6.2019

 

Im Rahmen der Refugee Week - in Zusammenarbeit mit Tür an Tür e.V. - fand eine Lesung der IN VIA lebendigen Bibliothek zwischen dem IN VIA – Landesverband und dem Diözesan- und Stadtverband IN VIA Augsburg e. V. im tim - Staatliches Textil- und Industriemuseum statt. Drei Frauen mit Migrationserfahrung trugen ihre Kurzgeschichten dem Publikum vor und luden mit Fragen zu einem interaktiven Dialog ein.

Die Kurzgeschichten kommen aus dem Alltag und aus dem Herzen der Frauen: Humorvolle Geschichten zu unterschiedlichen Erfahrungen mit dem Mülltrennungssystem, Gedanken zur massiven Gewalt, die in Afrika noch heute jeden Tag an Frauen verübt wird ebenso wie der Blick auf Lächeln, Liebe und die Bedeutung von einer „Willkommenskultur“ in der interkulturellen Begegnung Deutschland-Taiwan waren die Themen der Lesung.


Dr. Marina Jaciuk (Projektleitung „Living Books“, IN VIA Bayern e.V.) und Elvira Friebe (Geschäftsführerin, IN VIA Augsburg e. V.) werten die Veranstaltungen in diesem Format als wichtigen Beitrag zur Auseinandersetzung mit Diversität in multiethnischen und multikulturellen Gesellschaften. Auch das Publikum war von den Texten der Frauen sehr angetan. 

 

Mittelgeber für dieses Projekt ist MIND: “Migration. INterconnectedness. Development", das von der Europäischen Kommission finanziert wird.

 

Neuer IN VIA-Diözesanverband in Augsburg gegründet

IN VIA Augsburg Verbandsgrundung2Landesgeschäftsführerin Rita Schulz, Landesvorsitzende Adelheid Utters-Adam, Vorsitzende IN VIA Augsburg Christine Kamm, stellvertretende Vorsitzende Soni Unterreithmeier, Schatzmeisterin Maria Siegert. (Foto: Oliver Gierens / Sankt Ulrich Verlag GmbH)

Augsburg. Der Katholische Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit IN VIA hat am Mittwoch, 23. Januar, in Augsburg den Diözesanverband Augsburg neu gegründet und einen Vorstand gewählt. Im Jahr 2007 hatte der damalige Vorstand von IN VIA Augsburg seine Arbeit eingestellt. Mehr als 25 Frauen und Männer trafen sich zur Gründungsversammlung, unter ihnen Diözesan-Caritasdirektor Andreas Magg und Bayerns Sozialstaatssekretärin Carolina Trautner.

Unterkategorien



Misereor-Fastenaktion: Diözesane Eröffnung Misereor-Fastenaktion: Diözesane Eröffnung

08.03.2020
 
Umzug Misereor Fastenaktion Umzug Misereor FastenaktionAm Sonntag, den 8. März wurde in der Pfarrkirche St. Laurentius in Aichach-Griesbeckerzell die Misereor-Fastenaktion für die Diözese Augsburg eröffnet.     Unter dem Motto „Gib Frieden“ werden heuer die Länder Syrien und Libanon besonders im Blickfeld stehen: eine Region, die von zahlreichen Konflikten, von Gewalt und Unsicherheit geprägt ist. Die Misereor-Partnerorganisationen helfen den Menschen dort wieder Lebensmut und Kraft für die Bewältigung des Alltags zu schöpfen. Mit psychosozialer Hilfe und Bildungsprogrammen legen sie Grundsteine für ein friedliches Zusammenleben.
 
Die diözesane Eröffnung der Fastenaktion in Griesbeckerzell begann um 10 Uhr mit einem feierlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Laurentius mit Diözesanadministrator Prälat Dr. Bertram Meier. Dabeisein werden auch Domkapitular Dr. Wolfgang Hacker sowie der Pfarrer der Pfarrei St. Laurentius in Griesbeckerzell, Karl-Heinz Reitberger.
SprachkursSprachkurs

Kontakt


IN VIA Augsburg e.V.
Katholischer Verband für
Mädchen- und Frauensozialarbeit
in der Diözese Augsburg

Mittlerer Lech 5
86150 Augsburg

Tel.: 0821 450 422 17

info@invia-augsburg.de