IN VIA Augsburg e.V.
Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit
in der Diözese Augsburg

IN VIA für Vielfalt und Solidarität

Würzburg. In der Klausurtagung am Freitag, den 16. Oktober 2020 hat der bayerische Landesverband gemeinsam mit uns Mitgliedsverbände ein Positionspapier verabschiedet.

Wir engagieren uns für Mädchen und Frauen, Migrant*innen und Menschen in Not. Jeder sollte unabhängig von Herkunft, Religion, Kultur, Geschlecht, Alter, Behinderung oder sexueller Orientierung an der Gesellschaft teilhaben können. Pauschale Verdächtigungen und gefährliche Vereinfachungen nehmen wir nicht hin. Als katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit vertreten wir eine vielfältige und solidarische Gesellschaft und positionieren uns gegen Menschenfeindlichkeit. Abschließend fordern wir Politikerinnen und Politiker dazu auf, sich der Abwertung bestimmter Gruppen zu widersetzen und die Wertschätzung von gesellschaftlicher Vielfalt zum Ausdruck zu bringen.

 

Steine bemalen mit Kindern | Lebenswirklichkeit in Bayern

Eine ausgesprochene vielfältige Steinschlange war das Ergebnis vom Spaziergang an der Wertach. Gemeinsam mit den Müttern wurden viele verschiedene Kieselsteine entlang des Flusses gesammelt. Mit voller Hingabe bemalten unsere zwei- bis siebenjährigen Künstlerinnen und Künstler sie beim schönen Herbstwetter. Bunt waren die Steine und die Hände der Kinder gleich mit.

Gemeinsam Natur und Augsburg erleben – das findet ihr bei uns im Projekt Lebenswirklichkeit in Bayern mit IN VIA Augsburg e.V. und vieles mehr hier.

"Wohnen in Augsburg" | Lebenswirklichkeit in Bayern

Am 5. Oktober traf sich eine Gruppe von Frauen mit unserer ersten Vorsitzenden, Frau Christine Kamm, unter dem Motto "Wohnen in Augsburg". Bezahlbarer Wohnraum ist nicht gerade die Realität in der Bundesrepublik. Im Projekt Lebenswirklichkeit in Bayern diskutierten alle, welche Wohnungen in Augsburg generell benötigt werden. Ein Wohnprojekt wurde durch Christine Kamm vorgestellt. Außerdem tauschte man sich über energieeffizientes Wohnen und deren Umsetzbarkeit aus. Dabei brachte jede der Teilnehmerinnen ihre ganz eigene Vorstellung vom idealen Wohnen in den Diskurs ein.

 

#demokratietagonline: Gestalte deine Stadt mit

"Wie kannst du etwas verändern?" - Eine Frage, die auf dem ersten Blick einfach klingt, in ihrer Dimension viele neue Fragen aufwirft. Zumindest stellten wir das gemeinsam mit unseren Teilnehmenden in den eineinhalb Stunden im Rahmen unseres Demokratie Sessions am Freitag, den 2. Oktober 2020 fest, wenn es vor allem um den Schwerpunkt Teilhabemöglichkeiten der Migrantinnen und Migranten in Augsburg geht.

Aktionstag zusammen.wachsen

Im Rahmen der Interkulturellen Woche findet heute der Aktionstag zusammen.wachsen, ein Projekt von IN VIA Deutschland, statt. Mädchen und Frauen mit Flucht-und Migrationsgeschichte transportieren an diesem Tag ihre Botschaften in die Öffentlichkeit.

IN VIA Augsburg geht einen Schritt weiter. Unsere Botschaft ist nicht nur interkulturell sondern inklusiv! In Zusammenarbeit mit CAB gGmbH haben wir gemeinsam mit engagierten Frauen ein Kurzfilm gedreht.

Bewegung im Park | Lebenswirklichkeit in Bayern

Gemeinsam aktiv sein, Spaß haben und etwas für die Gesundheit tun. Unter diesem Motto treffen sich regelmäßig Frauen aus unterschiedlichen Ländern, um an der frischen Luft Sport zu treiben. Mit diesem Angebot möchten wir möglichst viele Frauen ermutigen, für sich selbst zu sorgen und sich durch Sport und Bewegung fit zu halten. Probieren Sie es aus! Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Termine hierzu finden Sie hier.

Nachhaltigkeit im Alltag | Lebenswirklichkeit in Bayern

Plakat Nachhaltigkeit"Die Welt retten beginnt Zuhause!". Frauen aus aller Welt trafen sich am 17.09.2020 im Jakobsstift, um Fragen wie "Was ist Nachhaltigkeit?", "Inwiefern kann ich meinen Alltag nachhaltig gestalten?" und "Welche Bedeutung hat Nachhaltigkeit für das Leben in Deutschland?" gemeinsam auf den Grund zu gehen. Bunt sind die Antworten wie das Wandplakat selbst.

Alle Teilnehmerinnen waren sich einig: es gibt viele einfache Ideen, um nachhaltig im Alltag leben zu können, zum Beispiel durch Kleidung tauschen und verschenken, lokal einkaufen, Plastik vermeiden, Fahrrad fahren uvm. Abschließend lernten die Teilnehmerinnen wie sie ein Allzweckreiniger selbst herstellen können. Kreativ endete der Workshop, indem die Frauen ihr Jutebeutel aus Bio-Baumwolle selbst bemalten und beides mit nach Hause nehmen konnten.

Pferdetag für Frauen | Lebenswirklichkeit in Bayern

Auf einem Pferd konnte der Mensch neue Gebiete erschließen. Außerdem brachte die größere Bewegungsfreiheit den Menschen mit vielen Unbekannten in Kontakt. Zwischen Mensch und Pferd gibt es eine gemeinsame Geschichte. Und diese gemeinsame Geschichte konnten die Frauen mit anderen Frauen aus aller Welt an unseren jeweils bisherigen drei Terminen teilen: am 25. Juli, am 15. August und zuletzt am 12. September. An dem Pferdetag erhielten die Frauen Wissenswertes über Pferde und Ponys, putzten und richten die stolzen Tiere her und als krönender Abschluss konnten sie einen geführten Ausritt durch die wunderschönen westlichen Wälder Augsburgs genießen. Die Teilnehmerinnen waren begeistert und alle würden gerne wieder kommen… vielleicht auch Sie?

Pferdetag fr Frauen IPferdetag fr Frauen IIIPferdetag fr Frauen III

Wir laden bleibeberechtigte Frauen mit Migrationshintergrund sowie alle am interkulturellen Austausch interessierten Frauen ein, das kostenlose Angebot wahrzunehmen. Die nächsten Veranstaltungen finden Sie hier.

Workshops zu Engagement- und Teilhabemöglichkeiten ab Herbst 2020

Wollten Sie schon immer wissen, was Engagement und Teilhabe bedeutet? Wissen Sie überhaupt was Gremien sind und wie sie arbeiten? Sie wollen neue Kontakte knüpfen und wissen nicht wie? All das finden Sie in unseren Workshops und vieles mehr heraus!

Neugierig? Termine und Anmeldungen finden Sie  hier.

Die Workshops finden im Rahmen des Projektes BePart - Teilhabe beginnt vor Ort! statt und wird gefördert durch
BePart Logos

IN VIA-Session #demokratietag

Demokratie Tag Online 2020 Cover NEU web 768x768Die Lange Nacht der Demokratie ist in Anbetracht der unsicheren Situation auf das nächste Jahr verlegt. Analog nun dazu findet das Pre-Event am 2. Oktober 2020 statt: der Demokratie-Tag -online-. Auch wir sind mit einer Mitmach-Aktion bei den Demokratie-Sessions von 18 bis 20 Uhr dabei und zwar zu: "Gestalte deine Stadt mit! Wie kannst Du etwas verändern?"

Was heißt das? Wir haben alle die Möglichkeit in unserem Umfeld Einfluss zu nehmen und etwas zu bewirken. Ziel unserer Session ist es, gemeinsam mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern herauszufinden, welche Ideen sie haben, um ihre Stadt mit zu entwickeln und zu gestalten. Welche Handlungsmöglichkeiten gibt es bereits heute und welche hätte man gerne darüber hinaus? Wir starten mit einem Impulsvortrag und gehen dann in das gemeinsame Gespräch. 

Das Angebot richtet sich an alle ab 16 Jahren. Weitere Informationen über das Programm finden Sie hier.

Anmeldung bitte über unser Anmeldeformular. Nach dem Eingang erhalten Sie den Zugangslink zu gotomeeting.

Schnitzeljagd im Siebentischwald | Lebenswirklichkeit in Bayern 

SchnitzeljagdFranziska hatte mit viel Liebe eine Schnitzeljagd im Rahmen des Projektes Lebenswirklichkeit in Bayern für Kinder vorbereitet. Es gab eine echte Schatzkarte mit vielen hilfreichen Hinweise. Um der Schatzkiste gestern am 3. September dabei ein Stück näher zu kommen, mussten zuallererst die Fragen zu Natur richtig beantwortet werden. Die korrekten Antworten ergaben die Hinweise zum Auffinden der Schatztruhe.

Einen Nebeneffekt hatte der ganze Ausflug: ein spätsommerlicher Spaziergang inmitten des schönen Stadtwaldes um den Stempflesee. Ganze dreiStunden hatte es gedauert. Und die größte Hürde war ziemlich sportlich. Jedes Kind musste zehn Seilsprünge ohne Unterbrechung absolvieren. Doch der Aufwand über die dort aufgefunden süßen Schätze direkt am See hatte sich regelrecht gelohnt!

Stadtbesichtigung | Lebenswirklichkeit in Bayern

Wieviel weiß ich über mein neues zu Hause Bescheid und kenne überhaupt dessen Geschichte? Die Stadt Augsburg ist reich an Kultur und Tradition und bietet unzählig viele Sehenwürdigkeiten. Bloß, woher nehme ich all die Informationen her? Mit Start bei der Touristeninformation der Stadt Augsburg planten wir mit den interessierten Frauen und Kindern am 26.08.2020 eine Stadtbesichtigung. Informationsmaterial über spannende Ausflugsziele in Augsburg und Umgebung sind dort gut in verschiedenen Sprachen erhältlich. Zwischen all den vielen Hotspots beeindruckte vor allem der Goldene Saal die Teilnehmerinnen sehr - ebenso wie die Fuggerei.

Mit dem Projekt Lebenswirklichkeit in Bayern möchten wir die Integrationsprozesse der neuzugewanderten Migrantinnen bestmöglich unterstützen. Wir bieten praktische Angebote an, damit die Frauen ihren neuen Lebensraum niederschwellig kennenlernen und sich darüber hinaus vernetzen können. Das Angebot ist kostenlos und orientiert sich direkt an deren Bedarf. Weitere Termine und Veranstaltungen entnehmen Sie bitte hier.

Wanderung nach Oberschönenfeld | Lebenswirklichkeit in Bayern

Wanderung Oberschnenfeld IIIAm 20.08.2020 wanderte eine Frauengruppe mit ihren Kindern nach Oberschönenfeld im Rahmen des geförderten Projektes Lebenswirklichkeit in Bayern. Nach einer gemeinsamen Fahrt mit dem Zug ging es zu Fuß von Gessertshausen nach Oberschönenfeld. Eines der Highlights war ein Hirschgehege am Weg.

In Oberschönenfeld angekommen stand erst mal eine Pause und eine Stärkung an. Die Kinder hatten Spaß auf dem tollen Spielplatz. In kleinen Gruppen besuchte man anschließend das in der Nähe gelegene Naturkundemuseum. Die Frauen und Kinder erfuhren Wissenswertes über die heimische Fauna und Flora. Beim Quiz am Ende des tollen Ausflugs konnten alle ihr Wissen unter Beweis stellen.

 

Friedensfest

200725 Friedensfest Augsburg 35Ein fester Bestandteil der Augsurger Stadtgeschichte ist das Hohe Friedensfest. Auch wir als IN VIA Verband beteiligten uns am Kulturprogramm mit dem diesjährigen Thema #Rituale.

Als Kooperationspartner der Akademie für philosophische Bildung in München haben wir gemeinsam im Rahmen ihres EU-geförderten Projektes „Zukunft im Dialog – Werte für ein neues Wir“ zwei Wertedialoge stattfinden lassen: am 24. Juli als Online-Veranstaltung und am 25. Juli im Augustana Saal, der die Veranstaltung mit einem informellen Abschlusstreff im Café Anna bei schönem Sonnenscheinwetter abgerundet hat.Mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern wollten wir gemeinsam das eigene Umfeldaufmerksam betrachten. Denn in Solidargemeinschaften, Patchwork-Familien, gelebter Nachbarschaft oder durch die frei gewählten Patenschaften entstehen familiäre Beziehungen, die den kleinen Ritual-Nukleus Familie mittlerweile erweitern und verändern.

Ein Gespräch als Ort der Begegnung. Gerade für unsere neu angekommenen Frauen und deren Familienmitgliedern möchten wir einen Veranstaltungsrahmen bieten, um sich mit Menschen aus und um Augsburg über ihre persönlichen Rituale, kulturübergreifende Strukturen und gelingende Integration austauschen zu können. Das Besondere an dem Format war, dass sich auch Hörgeschädigte am Gespräch beteiligen konnten.

Der zweitägige Dialog führte zu einem interaktiven und fruchtbaren Austausch für alle Beteiligten sowohl für uns als Veranstalter als auch für die Teilnehmenden. Lesen Sie gern dazu mehr auf dem Blog-Beitrag der Akademie.

FIDA-Broschüre ist da

Wir brauchen Chancengleichheit – und die EU fördert das Projekt FIDA, was für „Frühe Integration drittstaatsangehöriger Frauen und Förderung ihrer Chancengleichheit“ steht. Am 30. Juni 2020 wurde das Projekt nach zwei Jahren erfolgreich abgeschlossen.

„Vorbilder schaffen“ und „Ehrenamt fördern“ waren die Grundideen des Projektes, um wirkungsvoll Frauen aus Drittstaaten das Recht auf Chancengleichheit aufzuzeigen, welches in unserem Demokratieverständnis fest verankert ist und worauf wir alle stolz sein können. Die ehrenamtlich tätigen Multiplikatorinnen, sog. Talente, haben das Gelernte durch kontinuierliche Workshops an andere Frauen weitergegeben. Der größte Wunsch der neu zugewanderten Menschen ist es nämlich, so schnell wie nur möglich in Deutschland anzukommen. Dafür braucht es den ersten Schritt, die Wahrnehmung von Chancen zu erhalten.

Die vorliegende Broschüre möchte Sie gern dazu einladen, die Arbeit von FIDA an den Standorten Augsburg, Ingolstadt und Bielefeld kennenzulernen.

Misereor-Fastenaktion: Diözesane Eröffnung

SprachkursUmzug Misereor Fastenaktion

Am Sonntag, den 8. März wurde in der Pfarrkirche St. Laurentius in Aichach-Griesbeckerzell die Misereor-Fastenaktion für die Diözese Augsburg eröffnet. Unter dem Motto „Gib Frieden“ werden heuer die Länder Syrien und Libanon besonders im Blickfeld stehen: eine Region, die von zahlreichen Konflikten, von Gewalt und Unsicherheit geprägt ist. Die Misereor-Partnerorganisationen helfen den Menschen dort wieder Lebensmut und Kraft für die Bewältigung des Alltags zu schöpfen. Mit psychosozialer Hilfe und Bildungsprogrammen legen sie Grundsteine für ein friedliches Zusammenleben.

Die diözesane Eröffnung der Fastenaktion in Griesbeckerzell begann um 10 Uhr mit einem feierlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Laurentius mit Diözesanadministrator Prälat Dr. Bertram Meier. Dabeisein werden auch Domkapitular Dr. Wolfgang Hacker sowie der Pfarrer der Pfarrei St. Laurentius in Griesbeckerzell, Karl-Heinz Reitberger.

Stadtführung "Frauenleben in Augsburg – historische Einblicke"

 

Auf EliasHollPlatz 2IN VIA Augsburg e.V. lud am 24. Januar 2020 Mitglieder und Interessierte zu einer Stadtführung "Frauenleben in Augsburg – historische Einblicke" ein. Den 12 Teilnehmerinnen berichtete Frau Irene Löffler Wissenswertes über mutige und tatkräftige Frauen aus den letzten Jahrhunderten. Besondere Lebensgemeinschaften von Frauen wurden beleuchtet, unter anderem die Beginen und die Klosterfrauen in Zeiten der Reformation.

Neue Förderung

Das Projekt "Lebenswirklichkeit in Bayern - für Frauen mit Migrationshintergrund" wird aus Finanzmitteln des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration gefördert im Zeitraum 1.1.2022 bis 31.12.2022.

Verschiedene Veranstaltungen werden im Laufe des Jahres 2022 angeboten. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos.

Wir möchten mit diesem Projekt möglichst viele Frauen ermutigen, sich auf die Integration in der neuen Lebenswirklichkeit einzulassen und sich aktiv am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen. Wir wollen konkrete Unterstützung für den Alltag bieten, mit kreativen und kulturellen Angeboten den Zugang zu unterschiedlichen Bereichen unserer Gesellschaft zu erleichtern.

Zielgruppe:
Dauerhaft bleibeberechtigte Frauen mit Migrationshintergrund sowie Asylbewerberinnen mit guter Bleibeperspektive in Bayern und deren Kinder.

Wir heißen Frauen (ab 18 Jahren) aus aller Welt herzlich willkommen, gemeinsam mit uns dieses Projekt zu gestalten!

 
Logo Löwe BSISI

Kinderfriedensfest am 8. August 2019

Am 8. August 2018 von 12.00 - 18.00 Uhr öffnen der Botanische Garten und der Zoo ihre Pforten für das größte Kinderfest in Augsburg. Bei rund 50 Mitmachangeboten setzen sich die Besucher*innen mit dem Thema »Frieden« auseinander. Auch wir von IN VIA Augsburg e.V. haben die Gelegenheit genutzt mit einer Gruppe von 11 Frauen mit Migrationshintergrund und deren Kindern die Angebote im botanischen Garten wahrzunehmen.Besonders viel Spass hatten die Kinder beim Klettern an einem Baum.

Um 16.30 Uhr nahm die Gruppe geschlossen an der Aktion des lebenden Friedenszeichens teil - ein besonderes Erlebnis für alle. Aufgrund der positiven Rückmeldungen ist für nächstes Jahr der gemeinsame Besuch des Kinderfriedensfestes im Zoo geplant. 

WenDo-Kurs am 3. und 4. August 2019

“Jetzt habe ich weniger Angst,” meinte eine Teilnehmerin des WenDo-Kurses von IN VIA Augsburg, der am 3. und 4. August im Jakobsstift stattfand. Ille Bintig, seit 30 Jahre WenDo-Trainerin, hat den Kurs durchgeführt. “Es hat viel Spaß gemacht,” so eine weitere junge Frau. Alle gaben an, viel gelernt zu haben und für sich persönlich etwas mitzunehmen. Aber was ist eigentlich WenDo?

WenDo, der “Weg der Frauen”, ist kein Kampfsport. Es handelt sich um eine Form der Selbstverteidigung, die speziell auf die Stärkung von Frauen und Mädchen zugeschnitten ist. Er umfasst Aspekte des Lebens, mit denen Frauen häufig konfrontiert sind, wie Belästigung, Übergriffe und Missbrauch.

Mit Übungen wie dem Erlernen des Gebrauchs von Körper und Stimme als Waffe und dem Rollenspiel als Täter und Opfer lernen Frauen, für sich selbst einzustehen und ihren Selbstwert zu trainieren.

WenDo ist immer auf der Seite der Frauen, egal wer sie sind. Unabhängig vom Alter und Körpertyp. 

Jedefrau kann WenDo lernen, um besser für sich zu sorgen. 

Spendenübergabe

KDFB Diözesanvorsitzende Ulrike Stowasser (Im Bild rechts), überreicht die Spende an Frau Elvira Friebe, Geschäftsführerin IN VIA Augsburg e.V. (Bild links)

Danke an den Katholischen Deutschen Frauenbund Diözesanverband Augsburg e.V. für die Spende in Höhe von 400€!

Invia Stowasser II min

Bildungspolitischer Ausflug nach München

Interessante Informationen bekam die Gruppe der Frauen, die am 13.08.2019 die Landesgeschäftsstelle von IN VIA Bayern e.V. besuchten. Sie wurden herzlich empfangen und bekamen einen interessanten Einblick in die Tätigkeit des IN VIA Verbandes. Außerdem konnte sich der Landesverband von der Stärke, der Motivation und dem großen Potential der Migrantinnen überzeugen. Im Anschluss war noch Zeit die Innenstadt von München und den englischen Garten zu besichtigen.

1

unnamed

Lesung der IN VIA lebendigen Bibliothek am 22.6.2019

Im Rahmen der Refugee Week - in Zusammenarbeit mit Tür an Tür e.V. - fand eine Lesung der IN VIA lebendigen Bibliothek zwischen dem IN VIA – Landesverband und dem Diözesan- und Stadtverband IN VIA Augsburg e. V. im tim - Staatliches Textil- und Industriemuseum statt. Drei Frauen mit Migrationserfahrung trugen ihre Kurzgeschichten dem Publikum vor und luden mit Fragen zu einem interaktiven Dialog ein.

Die Kurzgeschichten kommen aus dem Alltag und aus dem Herzen der Frauen: Humorvolle Geschichten zu unterschiedlichen Erfahrungen mit dem Mülltrennungssystem, Gedanken zur massiven Gewalt, die in Afrika noch heute jeden Tag an Frauen verübt wird ebenso wie der Blick auf Lächeln, Liebe und die Bedeutung von einer „Willkommenskultur“ in der interkulturellen Begegnung Deutschland-Taiwan waren die Themen der Lesung.

Dr. Marina Jaciuk (Projektleitung „Living Books“, IN VIA Bayern e.V.) und Elvira Friebe (Geschäftsführerin, IN VIA Augsburg e. V.) werten die Veranstaltungen in diesem Format als wichtigen Beitrag zur Auseinandersetzung mit Diversität in multiethnischen und multikulturellen Gesellschaften. Auch das Publikum war von den Texten der Frauen sehr angetan. 

Mittelgeber für dieses Projekt ist MIND: “Migration. INterconnectedness. Development", das von der Europäischen Kommission finanziert wird.

 

Neuer IN VIA-Diözesanverband in Augsburg gegründet

IN VIA Augsburg Verbandsgrundung2Landesgeschäftsführerin Rita Schulz, Landesvorsitzende Adelheid Utters-Adam, Vorsitzende IN VIA Augsburg Christine Kamm, stellvertretende Vorsitzende Soni Unterreithmeier, Schatzmeisterin Maria Siegert. (Foto: Oliver Gierens / Sankt Ulrich Verlag GmbH)


Augsburg. Der Katholische Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit IN VIA hat am Mittwoch, 23. Januar, in Augsburg den Diözesanverband Augsburg neu gegründet und einen Vorstand gewählt. Im Jahr 2007 hatte der damalige Vorstand von IN VIA Augsburg seine Arbeit eingestellt. Mehr als 25 Frauen und Männer trafen sich zur Gründungsversammlung, unter ihnen Diözesan-Caritasdirektor Andreas Magg und Bayerns Sozialstaatssekretärin Carolina Trautner.

Viele Weihnachtstüten für unsere Frauen und deren Kinder

Vielen Dank min

70 Weihnachtstüten und 150 Euro Spende an unseren gemeinnützigen Verband konnten die zwei Geschäftsführerinnen, Sigrid Pätzold und Elvira Friebe, heute Morgen in der dm-Drogeriemarkt-Filiale in Lechhausen mit großem Strahlen entgegennehmen! Wir sind überwältigt von der Großzügigkeit der Kundinnen und Kunden der dm-Filiale, die bei ihrem Einkauf zusätzlich 4 Euro in die Weihnachtstüte eingelöst haben. Eine Ehrenamtliche unseres Verbandes konnte heute Vormittag gleich die erste Tüte mit nach Hause nehmen (siehe Abbild). Für die Weihnachtsaktion haben sie und eine weitere junge Frau die zehn wunderschönen roten Weihnachtssterne, die in der Filiale an der Decke hängen, gebastelt. Die anderen gespendeten Tüten möchten wir vorrangig Frauen zukommen lassen, die sich in schwierigen persönlichen Lebensumständen befinden und finanziell für sich und ihren Kinder nicht viel leisten können. Herzliches Dankeschön an Frau Mokretskyi und dem gesamten dm-Team auf der Lechhauser Straße 15.

"Ihr helft uns und wir können anderen helfen"

Helfen, wo Hilfe gebraucht wird. Mit dem virtuellen Kalenderblatt zu den Adventswochenenden versendete der Landesverband IN VIA Bayern e.V. am dritten Advent einen E-Mail-Beitrag an dessen Freundeskreis über den starken Einsatz unserer Ehrenamtlichen im Projekt FIDA & FEDA. Die Gesprächsinhalte der Multiplikatoren entstanden durch die nach der Sommerpause durchgeführten Interviews gemeinsam mit Anne Schubert, Chancencoach im Projekt, und Elvira Friebe, Projektkoordinatorin. Wir fragten sie nach ihren persönlichen Lernerfahrungen, was ihnen der Einsatz besonders gemacht hat, wie sie mit den pandemiebedingten Schwierigkeiten und Herausforderungen umgegangen sind. Aus den jeweils einstündigen Gesprächen wollten wir hier in dem Adventsbeitrag explizit den Mehrwert ihres Engagements in den Fokus stellen. Sr. Rosa Maria Dick, die Geistliche Beirätin des Landesverbandes, schrieb zum Innehalten dazu einen geistlichen Impuls.

Spazieren gehen und Deutsch sprechen üben

20211214 164502 minRegelmäßig treffen sich Frauen zu einem Spaziergang an der Wertach oder im Siebentischwald. Das Foto ist beim letzten Spazieren gehen entstanden: vier Frauen aus verschiedenen Ländern treffen sich und tauschen sich aus. "Beim Gehen spricht es sich leicht und der Austausch zu verschiedenen Themen ist gleichzeitig bereichernd", findet eine Teilnehmerin. "Es ist schön andere Sichtweisen im Gespräch kennenzulernen, sich gegenseitig Tipps zu schenken", fügt eine weitere hinzu. Von den Bundestagswahlen bis hin zu deutschen Redewendungen, von Erfahrungen mit dem öffentlichen Nahverkehr bis hin zu Tipps zum Lernen wurde viel gesprochen. Die Themen ergeben sich oft spontan, was gut ist, um freier Sprechen zu üben. Zusammen mit Sigrid Pätzold wird auch immer wieder an der deutschen Sprache gefeilt. Der Spaziergang ist ein niederschwelliges Angebot im Projekt Lebenswirklichkeit in Bayern und richtet sich an dauerhaft bleibeberechtigte Frauen mit Migrationshintergrund sowie Asylbewerberinnen mit guter Bleibeperspektive in Bayern und deren Kinder.

Bildung ist ein hohes Gut

Bildung ist hierzulBildungsberatung Augsburgande eine der wichtigsten Säulen, um in Deutschland anzukommen. Möchten Neuzugewanderte einen Zugang zu unserem deutschen Arbeitsmarkt gelangen, hängt dies nicht selten mit beruflichen und/oder schulischen Abschlüssen zusammen. Wir als Verband setzen uns für unsere Zielgruppe ein und fördern deren Chancengleichheit, damit sie möglichst viel aus ihrem Leben machen können und das Ankommen besser gelingen kann.

Obdachlosigkeit und Architektur

FotoWhos next kDiesem Thema widmet sich das Architekturmuseum in München. Gemeinsam mit acht Frauen fuhren wir am 3. November 2021 zur Ausstellungseröffnung im Rahmen des Projektes "Lebenswirklichkeit in Bayern". Interessiert verfolgten wir die Reden anlässlich der Eröffnung. Die bayerischen Staatsministerinnen Carolin Trautner und Kerstin Schreyer sprachen Grußworte sowie der Präsident der TUM München, der Direktor und der Kurator des Museums. Eindrückliche Worte fand auch Frau Dr. Luisa Schneider, die zum Thema Obdachlosigkeit forscht.

Werte.Scouting kann los gehen!

Elvira mit PapphockerDie bestellten Papphocker für unsere Werteaktionen sind vor dem Wochenende endlich eingetrudelt. Wir haben Kooperationspartnerinnen und -partner für das niederschwellige Projekt gewinnen können und die ersten Termine stehen auch schon für deren Mädchengruppen und junge Frauen fest. Bis der erste Workshop im November starten kann, erfreut sich die Projektleiterin, Elvira Friebe, an den (noch) weißen Sitzgelegenheiten im Büro von IN VIA.

#Aktionstagzusammenwachsen21 #INVIA

Heute zum zweiten Mal findet unsere bundesweite Aktionskampagne zusammen.wachsen im Rahmen der Interkulturellen Woche #offengeht statt. Wünsche der Mädchen und Frauen mit Migrationsgeschichte sollen in der Öffentlichkeit sichtbar gemacht werden. Viele IN VIA-Verbände haben sich für die gemeinsame Aktion zusammengeschlossen und ihr Mitwirken auf Instagram oder Twitter geteilt. Verfolgen können Sie dies über die socialwall https://my.walls.io/i3dhe von IN VIA Deutschland. Gemeinsam mit unserem ehrenamtlichen Vorstand und mit unseren Freiwilligen möchten auch wir als Augsburger Verband unsere Wünsche in die Welt tragen - Groß und Klein.

„Liebe ist ein Tisch, auf dem alles andere wachsen kann“

Eindrücke aus dem Eltern- und Erziehungstraining (18.09.21) mit Referentin Martina Reutter

BlumenstraußNach einer kurzen Vorstellungsrunde, tauchen wir direkt tiefer in das Thema des Tages ein. Zum Einstieg vergleicht die Gruppe ihre ganz persönlichen Vorstellungen von Erziehung und spricht über damit verbundene Werte und Ziele. Die Referentin Martina Reutter führt uns anhand des „Blumenstraußes der Erziehungsvorstellungen“ (siehe Abb.) näher an das Thema heran: Werte, auf die sich die Gruppe leicht einigen kann, werden in die „Vase“ des Blumenstraußes geschrieben. Werte, die nicht alle teilen, werden in Form von Blumen visualisiert. In Erinnerung geblieben ist mir besonders, dass plötzlich „Liebe“ als gemeinsame Basis auftaucht, die in Form eines Tisches Ausdruck findet, der so in der Übung eigentlich nicht vorgesehen ist. Liebe wird als wichtige Grundlage wahrgenommen - als ein „Tisch“ auf dem alles Weitere gut wachsen und gedeihen kann, wenn er stabil genug ist.

Digitaler Fachtag: Unsichtbar und unerreichbar? Frauen im Fokus der Bahnhofsmission

Am Dienstag, den 22. Juni 2021 nahmen die zwei Geschäftsführerinnen von IN VIA Augsburg e.V. an einem Fachtag teil, bei dem der Fokus auf Frauen in der Bahnhofsmission lag. Begleitet durch drei interessanten Impulsvorträge zu "Strukturelle Benachteiligung von Frauen und die Wiederspiegelung im Hilfesystem", "Zur Situation wohnungsloser Frauen. Bedürfnisse und Problemlagen" sowie "Frauen und Scham: Bahnhofsmission als 'Raum der Würde' für ihre Gäste" ging es nach der Mittagspause in die jeweiligen Arbeitsgruppen, um konkete Ideen für die Bahnhofsmissionen - von der Raumgestaltung bis zur Vernetzung mit frauenspezifischen Angeboten - an die eigenen lokalen Bedingungen herauszuarbeiten. Rückblickend zum Fachtag können Sie gern die Pressemitteilung der Bahnhofsmission Deutschland e.V. nachlesen.

Ein Rückblick: MiA - Migrantinnen einfach stark im Alltag

Interkultureller Frhstck 34 Stunden, zwei Wochen und eine inspirierende Zeit - dies erlebten wir im Programm „Migrantinnen einfach stark im Alltag“ im Juli 2021. Die vom BAMF geförderten MiA-Frauenkurse fokussieren die Stärkung von Frauen mit Migrationshintergrund durch unterschiedliche Herangehensweisen. IN VIA Augsburg e.V. führte gemeinsam mit uns engagierten Ehrenamtlichen Tara Moritz und Roula Tahir unter der Leitung von Lena Haußmann einen MiA-Kurs mit dem Titel „Kommunikation im Alltag“ durch. Die Förderung der Sprachkenntnisse aller Teilnehmerinnen, begleitet durch einen lebensnahen thematischen Bezug, wurde speziell bei uns im Kurs gestärkt.

Halbes Jahr und voller Einsatz

Einblicke in FIDA & FEDA aus der Sicht einer Projektmitarbeiterin

ScreensEnde Mai feierten wir ein halbes Jahr FIDA & FEDA und der August steht bereits vor der Tür. Etwas abgedroschen, aber wahr: die Zeit fliegt. Was ist also passiert seit meiner Anstellung? Schauen wir uns das Projekt einmal kurz in Zahlen an: neun ehrenamtliche Multiplikator:innen aus vier verschiedenen Ländern, 69 Workshopteilnehmer:innen aus acht verschiedenen Ländern, 16 Schulungen für die Multiplikator:innen, 18 Workshops von Multiplikator:innen für die Zielgruppe, fünf und mehr monatliche Teamtreffen für Gruppenbildung und Austausch,12 Online-Treffen mit unseren Kolleginnen in Bielefeld und 113 getrunkene Tassen Kaffee.

Tipps und Tricks der Tante Emma IT

Tante EMAAIT2806Am 28.06.2021 führten Marina Gogic und Rose Heltner-Seiler (Tante Emma IT) im Rahmen von "Lebenswirklichkeit in Bayern" je einen IT Workshop in Augsburg und in Schwabmünchen durch. Frauen aus unterschiedlichen Ländern lernten Wissenswertes im Umgang mit Smartphone, Apps und anderen Anwendungen. Sie lernten eine email Adresse einzurichten und übten begeistert emails zu schreiben. Welche Apps sind wichtig? Welche erleichtern mir die Orientierung in meiner neuen Heimat? Wie kann ich online Eintrittskarten kaufen? Diese Fragen und vieles mehr wurde mit viel Engagement und Fachwissen vermittelt. Tausend Dank an das Team der Tante Emma IT sagen Karola Stenzel und Sigrid Pätzold

 Logo Löwe BSISI

MiA - Migrantinnen einfach stark im Alltag

Im Auftrag von IN VIA Bayern e.V. setzen wir dieses Jahr in der Diözese Augsburg fünf bewilligte MiA-Kurse um. Auf Grund aktueller Bestimmungen der Stadt Augsburg können wir einen MiA-Kurs im Juli unter Einhaltung geltender Infektionsschutzmaßnahmen in der Kresslesmühle mit dem Schwerpunkt „Kommunikation im Alltag“ in der Präsenzform durchführen.

Inhaltlich orientieren wir uns ausschließlich an die Bedürfnisse und Bedarfe der Kurs-Teilnehmerinnen. Unser Schwerpunkt des Angebots liegt auf Hilfe zur Selbsthilfe und arbeiten mit den Frauen ressourcenorientiert, so dass eigene Potenziale und Möglichkeiten erkannt werden und diese in den Kursen in einem geschützten Rahmen gefördert und mobilisiert werden.

Die Anmeldefrist für den MiA-Kurs im Juli endet am 14. Juni 2021. Weitere Details finden Sie unter diesem Link.

Logo BMI

Lebenswirklichkeit in Bayern – ein Projekt für Migrantinnen und deren Kinder

Die NowakMusik und mehr: das war das Motto des Online Austausches am 19.3.2021

IN VIA Augsburg hatte Die Nowak zu Gast. Die Musikerin gab ein kleines Konzert und sprach  mit den syrischen, türkischen, kurdischen, amerikanischen und deutschen Teilnehmerinnen über Musik, Kultur und LieblingssängerInnen. Es wurde diskutiert, wie wichtig Vernetzung ist, gerade auch für Frauen und welche Chancen für neue Projekte sich manchmal auch in einer Krise auftun. Die Liedermacherin gab interessante Einblicke in die Entstehungsgeschichte ihrer Lieder, die sie selbst komponiert.

IN VIA Bundesvorsitzende Beate Gilles wird neue Generalsekretärin der Deutschen Bischofskonferenz

Heute wurde erstmals eine Frau zur Generalsekretärin der Deutschen Bischofskonferenz und Geschäftsführerin des Verbandes der Diözesen Deutschlands (VDD) ernannt. 68 Bischöfe wählten bei ihrer digitalen Frühjahrs-Vollversammlung die Theologin Dr. Beate Gilles als Nachfolgerin von P. Dr. Hans Langendörfer SJ, der nach 24 Jahren in den Ruhestand getreten ist.

Hauptamtlich ist Dr. Beate Gilles als Dezernentin für Kinder, Jugend und Familie im Bischöflichen Ordinariat des Bistums Limburg tätig. Zudem engagiert sie sich seit 2011 ehrenamtlich im Vorstand von IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit Deutschland e.V., zunächst als stellvertretende Vorsitzende und seit 2019 als Vorsitzende.

Für unsere IN VIA Bundesvorsitzende wünschen wir für ihre neue Aufgaben und Herausforderungen alles Gute.

Wir brauchen Chancengleichheit

- und die EU fördert sie durch spezielle Maßnahmen!

Das Projekt "FIDA & FEDA - Frühe Integration / Eingliederung von Drittstaatsangehörigen" wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds vom 01.12.2020 bis 30.06.2022 kofinanziert. Es ist ein Kooperationsprojekt zwischen REGE mbH in Bielefeld und IN VIA Augsburg e.V.

Mit diesem Projekt möchten wir Frauen und Männer aus Drittstaaten gezielt für die Themen Chancengleichheit und gesellschaftliche Teilhabe sensibilisieren. Es gibt auf sie zugeschnittene (digitale) Workshops, Beratungs- und intensive Coaching-Angebote. Darüber hinaus ermöglichen die Workshops den Teilnehmenden einen Raum, um Deutsch zu sprechen und sich auszutauschen.