IN VIA Augsburg e.V.
Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit
in der Diözese Augsburg

Aktionsprogramm "Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche"

Für die Beteiligung am Aktionsprogramm „Aufholen nach Corona“ stellt das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) der Bundesarbeitsgemeinschaft Katholischer Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e. V. einen Betrag in Höhe von € 130.000,00 für das Jahr 2022 zur Verfügung. Diese Zuwendung hat das Ziel, durch Ferien- und Wochenendfreizeiten Kinder und Jugendliche nach der Pandemie auf dem Weg zurück in ein unbeschwertes Aufwachsen zu begleiten.

Wir setzen speziell die Idee „Ferienspaß mit Sport“ um. Mit unserem Aktionsprogramm möchten wir vorrangig sozial-ökonomisch benachteiligte Kinder und Jugendliche zwischen 12 und 16 Jahren fördern.

In Kooperation mit den freien Jugendeinrichtungen und pädagogischen Fachstellen in Augsburg können Mädchen und Jungen neue Sportarten ausprobieren, zu denen sie im Alltag kaum Zugang haben entweder auf Grund von finanziellen Hürden oder durch fehlende Begleitung, weil die Eltern kaum Deutsch sprechen können.

Wir freuen uns, dass wir seit unserer Verbandsgründung nun auch im Bereich der Jugendsozialarbeit niederschwellig aktiv werden.


BMFSFJ Corona Aufholpaket Logo kombi CMYK 2

Männerkurse im Rahmen des MiA-Plus-Modellprojekts

Seit 2020 führt IN VIA Augsburg e.V. erfolgreich MiA-Kurse für Frauen aus verschiedenen Herkunftsländern durch. Ein vergleichbares Angebot speziell für Männer fehlte bislang.

Im Mai 2022 erfolgte eine Ausschreibung zur Durchführung von Männerkurse. Die Kurse werden vom BAMF im Rahmen des MiA-Plus-Modellprojektes gefördert. Wir nahmen am Interessensbekundungsverfahren teil und unsere eingereichte Skizze konnte zu unserer Freude die Mittelgeber überzeugen.

Der Schwerpunkt der Männerkurse liegt weniger auf der reinen Sprachvermittlung. Das Ziel des Modellprojektes ist, niedrigschwellig über komplexe Themen mit migrantischen Männern ins Gespräch zu kommen. Als Pendant zu den MiA-Frauenkursen geht es auch hier vor allem um Empowerment und Gleichberechtigung, um die Alltagsbewältigung und die Integrationsprozesse der Teilnehmenden zu unterstützen.

Interkulturelle Kompetenzen werden angeeignet, um z.B. mit Fremdheit lernen umzugehen und hieraus persönliche Strategien zu entwickeln. Themen wie die Gleichberechtigung zwischen den Geschlechtern, die Rollenverteilung in der Familie, aber auch Tabuthemen Homosexualität oder Gewalt in der Familie werden angesprochen. Kultursensibel möchten wir die Themen angehen - auf Augenhöhe und im Dialog mit den Kursteilnehmenden.

Konkrete Einblicke zu den Modulen bitte hier klicken.


Logo BMI

Werte - entdecken, hinterfragen, mitgestalten

 

Lasst uns über "Zusammenhalt" reden

Augsburg ist eine Friedensstadt. Jedes Jahr organisiert das Friedensbüro der Stadt Augsburg ein vielfältiges Kulturprogramm. Dieses Jahr widmet sich das Friedensfest dem Thema "Zusammenhalt" zu. Rund um diesen (Werte-)Begriff lassen sich unterschiedliche Aspekte und Fragen kreieren. Im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ möchten wir uns dem Begriff auf politisch-philosophischer Ebene heranwagen und ein Gedankennetzwerk dazu spinnen.

Gemeinsam mit Bürgerinnen & Bürger, Multiplikatorinnen & Multiplikatoren sowie mit jungen Menschen wollen wir uns auf die Sinn-Suche des Begriffes "Zusammenhalt" begeben:

Wo fängt Zusammenhalt an, wo endet er?
Kann eine Gesellschaft ohne Zusammenhalt existieren?
Wie wichtig ist Zusammenhalt für die Demokratie?
Wann hast du das letzte Mal Zusammenhalt erlebt - und wo nicht?


Lasst uns "Zusammenhalt" erleben und sichtbar machen

Wir gehen mit unseren noch weißen IN VIA - Papphockern unter die Menschen und sind gespannt auf die Ergebnisvielfalt, wenn zwei bis vier Personen ein Papphocker bemalen:

ZusammenhaltCollage1


 1 min1 min

Flyer zum Herunterladen


 BMFSFJ DL mitFoerderzusatz

Werte.Scouting

Gemeinsam mit jungen Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte Werte entdecken, hinterfragen und mitgestalten.

Was ist mir wirklich wichtig? Was ist ein Wert? Wie gehe ich mit Wertekonflikten um? Wie funktioniert Gemeinschaft? Was heißt „anders“?

Mit dem Workshop verfolgen wir die Idee:

  • Wertedialoge mit den Jugendlichen durchführen und ein erhöhtes Wertebewusstsein schaffen,
  • ein kreatives Angebot für gemeinsame Zukunftsvisionen für ein (neues) Wir entstehen lassen,
  • die Perspektive der jungen Menschen in der Stadt Augsburg sichtbar machen und
  • Jugendliche als gestaltende Akteure in der Gesellschaft stärken.

Was ist ein Wertedialog?

Ein Wertedialog wird moderiert gehalten. Dabei entsteht eine achtsame Gesprächskultur und das Gespräch als Ort der Begegnung, die das Miteinander fördert, Vor-Bilder, Vor-Stellungen oder Vor-Urteile genauer untersucht, den Blick und das Bewusstsein für die Werte schärft, auf denen unser Miteinander beruht.

 

Den Aushang können sie hier herunterladen.

Wir freuen uns, wenn Sie dies in Ihrem Netzwerk bekannt machen und/oder gemeinsam mit uns kooperieren. Im Rahmen der Förderung bieten wir die Workshops kostenfrei an.


Das Projekt wird im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“ durch das BMFSFJ gefördert.

BMFSFJ DL mitFoerderzusatz

MiA

Migrantinnen einfach stark im Alltag

Die MiA-Kurse sind ein niederschwelliges Sprachangebot, das sich an schon länger in Deutschland lebende und neu eingereiste ausländische Frauen richtet. Die Kurse unterstützen die Migrantinnen, ihre Stärken zu erkennen und ermutigen sie, ihr Leben in Deutschland selbstbewusst zu gestalten.

Für die Teilnahme am Kurs sind keine Kenntnisse der deutschen Sprache erforderlich. Die Kursinhalte werden an den Bedarfen der Migrantinnen ausgerichtet. Das Lernen geschieht ohne Druck und Prüfungen

Die MiA-Kursleitungen sind weiblich und können häufig dank eigener Migrationserfahrung schnell Zugang zu den Teilnehmerinnen finden. Ihre Erfahrungen dienen für die Kursteilnehmerinnen oft auch als positives Beispiel für die eigene Lebensgestaltung. 

Die MiA-Kurse beschäftigen sich u.a. mit Fragen aus den Lebenswirklichkeiten der Frauen mit:

  • Lebensplanung
  • Leben im Alltag
  • Familie
  • Gesundheit
  • Kindergarten
  • Schule
  • uvm.

Ein MiA - Kurs umfasst 34 Zeitstunden. Es können maximal drei Kurse mit insgesamt 102 Stunden besucht werden. Die Teilnahme an den MiA- Kursen ist kostenlos. Die Kursleiterinnen verfügen selbst über ein Migrationshintergrund.

 

 Logo BMI

 

FIDA & FEDA

"Frühe Integration / Eingliederung von Drittstaatsangehörigen und Förderung ihrer Chancengleichheit"


Das EU (AMIF)-geförderte Projekt FIDA & FEDA ist ein gemeinsames Vorhaben von IN VIA Augsburg e.V. in der Diözese Augsburg und der REGE mbH, ein Tochterunternehmen der Stadt Bielefeld. Kurzum: „Frühe Integration DrittstaatsAngehöriger“ ist ein überregionales Integrationsprojekt von 01.12.2020 bis 30.06.2022.

Die gemeinsamen Projektziele sind drittstaatsangehörige Frauen und Männer gezielt für die Themen Chancengleichheit und gesellschaftliche Teilhabe zu sensibilisieren. Durch speziell konzipierte Workshops, Beratungs- und intensive Coaching-Angebote werden Integrationsprozesse nachhaltig geschaffen.

Mit niedrigschwelligen Methoden werden 180 Drittstaatsangehörige individuell gefördert, wo Regelangebote bisher keinen nachhaltigen Erfolg erzielen konnten. Insgesamt werden an beiden Standorten 35 an Ehrenamt interessierte Menschen mit einem anderen kulturellen oder Migrationshintergrund aus relevanten Drittstaaten zu Muliplikator*innen ausgebildet. Sie übernehmen im Projekt FIDA & FEDA Gruppenleitungsfunktionen. Auch sie werden im Projekt gecoacht und darüber hinaus begleitet, damit sie sich gesellschaftlich und mit ihren beruflichen Zielen auseinandersetzen und weiterentwickeln können.

Die Themen der Workshops und Beratungen sind vielfältig und reichen von „Umgang mit Geld“, „Bedeutung der Gleichberechtigung in Zusammenhang mit Chancengleichheit“, „Umweltschutz“, „Vereinbarkeit von Familie und Beruf“ bis hin zu „gesundheitliche Versorgung in Deutschland“.


 

alle Logos in Reihenfolge mit Vermerk der EU Forderung

Frauen.Dialog

Schwerpunkt Interkulturalität

Im FrauenDialog stehen persönliche Erfahrungen, Prägungen, aber auch allgemeine Lebensfragen im Mittlepunkt.

Gemeinsam als Gruppe setzen wir uns mit Themen auseinander, die sich aus der eigenen Lebenswirklichkeit ergeben wie: Woher komme ich? Wo stehe ich gerade – und wie geht es weiter? Was ist mir wichtig? Wie möchte ich leben?

Auf unseren gedanklichen Reisen nehmern wir gemeinsam neue Perspektiven ein und hinterfragen Vorbilder und Vorurteile genauer, lernen voneinander und bauen interkulturelle Brücken auf.


Bisherige Themen

Die nächsten Termine finden von September bis Dezember jeweils am Donnerstag von 18 bis 20 Uhr online statt.

Den Zugangslink erhalten Sie mit Ihrer Anmeldung hier:

Anmeldeformular

 

 

 

 

 

 

Gefördert durch:

wonderlane Lgyzyot6TkQ unsplash 704

"Gemeinsam unterwegs sein"

Das steht für unseren Einsatz für die Menschen, die wir begleiten und unseren Beitrag für eine solidarische und vielfältige Gesellschaft. Ein besonderes Anliegen unseres Verbandes ist das Engagement für Mädchen und Frauen und deren Familienmitgliedern. 
Unsere Konzepte sind präventiv ausgelegt.

Mädchen und Frauen, die sich bei uns engagieren, erfahren Persönlichkeitsstärkung und Selbstbehauptung. Wir als IN VIA geben den Mädchen und Frauen eine Stimme. Eigene Potentiale und Fähigkeiten können genutzt und in unsere Gesellschaft eingebracht werden, das solidarische Miteinander wird gefördert.

In Projekten erarbeiten wir neue Konzepte, schließen Kooperationen und entwickeln stetig unsere Methoden weiter.


Best Practice

Ein Überblick über die bereits durchgeführten Aktivitäten.

 

FIDA & FEDA (2020-2022)

Das EU (AMIF)-geförderte Projekt "Frühe Integration und Eingliederung von Drittstaatsangehörigen und Förderung ihrer Chancengleichheit" ist ein gemeinsames Vorhaben von IN VIA Augsburg e.V. in der Diözese Augsburg und der REGE mbH, ein Tochterunternehmen der Stadt Bielefeld.

weiterlesen

 

Werte.Scouting (2021)

Gemeinsam mit jungen Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte Werte entdecken, hinterfragen und mitgestalten.

weiterlesen

 

Be Part (2020-2021)

Im Rahmen des Projektes sollen Methoden zur Förderung der Teilhabe von Menschen mit familiärer Einwanderungsgeschichte an Demokratie und Gesellschaft konzipiert und erprobt werden.

weiterlesen


Bild: wonderlane / unsplash

Lebenswirklichkeit in Bayern – für Migrantinnen und deren Kinder

Das Projekt wird aus Finanzmitteln des Bayerischen Staatsministeriums des Innern, für Sport und Integration gefördert.

Verschiedene Veranstaltungen werden im Laufe des Jahres angeboten. Die Teilnahme an den Veranstaltungen ist kostenlos.

Wir möchten mit diesem Projekt möglichst viele Frauen ermutigen, sich auf die Integration in der neuen Lebenswirklichkeit einzulassen und sich aktiv am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen. Wir wollen konkrete Unterstützung für den Alltag bieten, mit kreativen und kulturellen Angeboten den Zugang zu unterschiedlichen Bereichen unserer Gesellschaft zu erleichtern.

Zielgruppe: Dauerhaft bleibeberechtigte Frauen mit Migrationshintergrund sowie Asylbewerberinnen mit guter Bleibeperspektive in Bayern und deren Kinder. Wir heißen Frauen (ab 16 Jahren) aus aller Welt herzlich willkommen, gemeinsam mit uns dieses Projekt zu gestalten!

 


Logo Löwe BSISI

Das Projekt FIDA

Das Projekt FIDA wurde am 30.6.2020 erfolgreich abgeschlossen. Lesen Sie mehr...

 

Frühe Integration DrittstaatsAngehöriger Frauen und Förderung ihrer Chancengleichheit - ist ein Integrationsprojekt in überregionaler Partnerschaft.
Das EU-geförderte Projekt FIDA  – ein arabischer Mädchenname, der mit „Außergewöhnlicher Einsatz“ übersetzt werden kann – ist ein Partnerprojekt von IN VIA Bayern e.V. in München und der REGE mbH in Bielefeld. IN VIA Augsburg e.V. unterstützt das Projekt vor Ort als Netzwerkpartner

Gemeinsames Projektziel ist es, neu angekommene Frauen und deren Familien nicht nur in Alltagsfragen zu unterstützen, sondern ihnen auch die Themen Chancengleichheit und Teilhabe näherzubringen. An den drei Projektstandorten Augsburg, Bielefeld und Ingolstadt werden 20 „Talente“ – so werden die ehrenamtlich tätigen Frauen im Projekt genannt – und 380 drittstaatsangehörige Frauen gefördert.

Die „Talente“ werden durch Coaching und Schulungen so gefördert, dass sie ihre eigenen Ziele erreichen können und werden darüber hinaus soweit begleitet, dass sie selbst weitere Frauen unterstützen und ehrenamtlich eigene Workshops durchführen können. Insgesamt sollen 380 drittstaatsangehörigen Frauen für eine Teilnahme an Workshops und Einzelberatungen gewonnen werden, damit sie sich gesellschaftlich und mit ihren beruflichen Zielen auseinandersetzen und weiterentwickeln können.

Die Themen dieser Workshops und Beratungen sind vielfältig und reichen von „Gesundheitlicher Versorgung und Mobilität in Deutschland“ über „Kultur, Knigge und interkulturelles Wissen“ und „Was bedeutet Chancengleichheit und wie kann ich von diesem Recht Gebrauch machen?“ bis hin zu „Bildungswege und Versicherungen in Deutschland“.

 

Möchten Sie die Idee von FIDA unterstützen? Dann werden Sie Teil unseres Netzwerks und unterstützen Sie uns vor Ort in Augsburg. Wir freuen uns auch, wenn Sie FIDA bekannt machen.

FIDA-Flyer

FIDA-Flyer arabisch

FIDA-Flyer deutsch

FIDA-Flyer französisch

FIDA-Flyer kurdisch

FIDA-Flyer persisch

FIDA-Flyer türkisch

 

Gefördert durch:

       gefördert durch