Ein Rückblick: MiA - Migrantinnen einfach stark im Alltag

Interkultureller Frhstck 34 Stunden, zwei Wochen und eine inspirierende Zeit - dies erlebten wir im Programm „Migrantinnen einfach stark im Alltag“ im Juli 2021. Die vom BAMF geförderten MiA-Frauenkurse fokussieren die Stärkung von Frauen mit Migrationshintergrund durch unterschiedliche Herangehensweisen. IN VIA Augsburg e.V. führte gemeinsam mit uns engagierten Ehrenamtlichen Tara Moritz und Roula Tahir unter der Leitung von Lena Haußmann einen MiA-Kurs mit dem Titel „Kommunikation im Alltag“ durch. Die Förderung der Sprachkenntnisse aller Teilnehmerinnen, begleitet durch einen lebensnahen thematischen Bezug, wurde speziell bei uns im Kurs gestärkt.

Halbes Jahr und voller Einsatz

Einblicke in FIDA & FEDA aus der Sicht einer Projektmitarbeiterin

Bild12Ende Mai feierten wir ein halbes Jahr FIDA & FEDA und der August steht bereits vor der Tür. Etwas abgedroschen, aber wahr: die Zeit fliegt. Was ist also passiert seit meiner Anstellung? Schauen wir uns das Projekt einmal kurz in Zahlen an: neun ehrenamtliche Multiplikator:innen aus vier verschiedenen Ländern, 69 Workshopteilnehmer:innen aus acht verschiedenen Ländern, 16 Schulungen für die Multiplikator:innen, 18 Workshops von Multiplikator:innen für die Zielgruppe, fünf und mehr monatliche Teamtreffen für Gruppenbildung und Austausch,12 Online-Treffen mit unseren Kolleginnen in Bielefeld und 113 getrunkene Tassen Kaffee.

Tipps und Tricks der Tante Emma IT

Am 28.06.2021 führten Marina Gogic und Rose Heltner-Seiler (Tante Emma IT) im Rahmen von "Lebenswirklichkeit in Bayern" je einen IT Workshop in Augsburg und in Schwabmünchen durch. Frauen aus unterschiedlichen Ländern lernten Wissenswertes im Umgang mit Smartphone, Apps und anderen Anwendungen. Sie lernten eine email Adresse einzurichten und übten begeistert emails zu schreiben. Welche Apps sind wichtig? Welche erleichtern mir die Orientierung in meiner neuen Heimat? Wie kann ich online Eintrittskarten kaufen? Diese Fragen und vieles mehr wurde mit viel Engagement und Fachwissen vermittelt. Tausend Dank an das Team der Tante Emma IT sagen Karola Stenzel und Sigrid Pätzold

 Logo Löwe BSISI

Digitaler Fachtag: Unsichtbar und unerreichbar? Frauen im Fokus der Bahnhofsmission

Am Dienstag, den 22. Juni 2021 nahmen die zwei Geschäftsführerinnen von IN VIA Augsburg e.V. an einem Fachtag teil, bei dem der Fokus auf Frauen in der Bahnhofsmission lag. Begleitet durch drei interessanten Impulsvorträge zu "Strukturelle Benachteiligung von Frauen und die Wiederspiegelung im Hilfesystem", "Zur Situation wohnungsloser Frauen. Bedürfnisse und Problemlagen" sowie "Frauen und Scham: Bahnhofsmission als 'Raum der Würde' für ihre Gäste" ging es nach der Mittagspause in die jeweiligen Arbeitsgruppen, um konkete Ideen für die Bahnhofsmissionen - von der Raumgestaltung bis zur Vernetzung mit frauenspezifischen Angeboten - an die eigenen lokalen Bedingungen herauszuarbeiten. Rückblickend zum Fachtag können Sie gern die Pressemitteilung der Bahnhofsmission Deutschland e.V. nachlesen.

MiA - Migrantinnen einfach stark im Alltag

Im Auftrag von IN VIA Bayern e.V. setzen wir dieses Jahr in der Diözese Augsburg fünf bewilligte MiA-Kurse um. Auf Grund aktueller Bestimmungen der Stadt Augsburg können wir ein MiA-Kurs im Juli unter Einhaltung geltender Infektionsschutzmaßnahmen in der Kresslesmühle mit dem Schwerpunkt „Kommunikation im Alltag“ in der Präsenzform durchführen. Inhaltlich orientieren wir uns ausschließlich an die Bedürfnisse und Bedarfe der Kurs-Teilnehmerinnen. Unser Schwerpunkt des Angebots liegt auf Hilfe zur Selbsthilfe und arbeiten mit den Frauen ressourcenorientiert, so dass eigene Potenziale und Möglichkeiten erkannt werden und diese in den Kursen in einem geschützten Rahmen gefördert und mobilisiert werden. Die Anmeldefrist für den MiA-Kurs im Juli endet am 14. Juni 2021. Weitere Details finden Sie unter diesem Link.

LebenDie Nowakswirklichkeit in Bayern – ein Projekt für Migrantinnen und deren Kinder

Musik und mehr: das war das Motto des Online Austausches am 19.3.2021

IN VIA Augsburg hatte Die Nowak zu Gast. Die Musikerin gab ein kleines Konzert und sprach  mit den syrischen, türkischen, kurdischen, amerikanischen und deutschen Teilnehmerinnen über Musik, Kultur und LieblingssängerInnen. Es wurde diskutiert, wie wichtig Vernetzung ist, gerade auch für Frauen und welche Chancen für neue Projekte sich manchmal auch in einer Krise auftun. Die Liedermacherin gab interessante Einblicke in die Entstehungsgeschichte ihrer Lieder, die sie selbst komponiert.

IN VIA Bundesvorsitzende Beate Gilles wird neue Generalsekretärin der Deutschen Bischofskonferenz

Heute wurde erstmals eine Frau zur Generalsekretärin der Deutschen Bischofskonferenz und Geschäftsführerin des Verbandes der Diözesen Deutschlands (VDD) ernannt. 68 Bischöfe wählten bei ihrer digitalen Frühjahrs-Vollversammlung die Theologin Dr. Beate Gilles als Nachfolgerin von P. Dr. Hans Langendörfer SJ, der nach 24 Jahren in den Ruhestand getreten ist.

Hauptamtlich ist Dr. Beate Gilles als Dezernentin für Kinder, Jugend und Familie im Bischöflichen Ordinariat des Bistums Limburg tätig. Zudem engagiert sie sich seit 2011 ehrenamtlich im Vorstand von IN VIA Katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit Deutschland e.V., zunächst als stellvertretende Vorsitzende und seit 2019 als Vorsitzende.

Für unsere IN VIA Bundesvorsitzende wünschen wir für ihre neue Aufgaben und Herausforderungen alles Gute.

Wir brauchen Chancengleichheit - und die EU fördert sie durch spezielle Maßnahmen

Das Projekt "FIDA & FEDA - Frühe Integration / Eingliederung von Drittstaatsangehörigen" wird aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds vom 01.12.2020 bis 30.06.2022 kofinanziert. Es ist ein Kooperationsprojekt zwischen REGE mbH in Bielefeld und IN VIA Augsburg e.V.

Mit diesem Projekt möchten wir Frauen und Männer aus Drittstaaten gezielt für die Themen Chancengleichheit und gesellschaftliche Teilhabe sensibilisieren. Es gibt auf sie zugeschnittene (digitale) Workshops, Beratungs- und intensive Coaching-Angebote. Darüber hinaus ermöglichen die Workshops den Teilnehmenden einen Raum, um Deutsch zu sprechen und sich auszutauschen.

IN VIA für Vielfalt und Solidarität

Würzburg. In der Klausurtagung am Freitag, den 16. Oktober 2020 hat der bayerische Landesverband gemeinsam mit uns Mitgliedsverbände ein Positionspapier verabschiedet.

Wir engagieren uns für Mädchen und Frauen, Migrant*innen und Menschen in Not. Jeder sollte unabhängig von Herkunft, Religion, Kultur, Geschlecht, Alter, Behinderung oder sexueller Orientierung an der Gesellschaft teilhaben können. Pauschale Verdächtigungen und gefährliche Vereinfachungen nehmen wir nicht hin. Als katholischer Verband für Mädchen- und Frauensozialarbeit vertreten wir eine vielfältige und solidarische Gesellschaft und positionieren uns gegen Menschenfeindlichkeit. Abschließend fordern wir Politikerinnen und Politiker dazu auf, sich der Abwertung bestimmter Gruppen zu widersetzen und die Wertschätzung von gesellschaftlicher Vielfalt zum Ausdruck zu bringen.

 

Steine bemalen mit Kindern | Lebenswirklichkeit in Bayern

Steine bemalen LWEine ausgesprochene vielfältige Steinschlange war das Ergebnis vom Spaziergang an der Wertach. Gemeinsam mit den Müttern wurden viele verschiedene Kieselsteine entlang des Flusses gesammelt. Mit voller Hingabe bemalten unsere zwei- bis siebenjährigen Künstlerinnen und Künstler sie beim schönen Herbstwetter. Bunt waren die Steine und die Hände der Kinder gleich mit. Gemeinsam Natur und Augsburg erleben - das findet bei uns im Projekt Lebenswirklichkeit in Bayern mit IN VIA Augsburg e.V. und vieles mehr hier.

"Wohnen in Augsburg" | Lebenswirklichkeit in Bayern

Wohnen LWAm 5. Oktober traf sich eine Gruppe von Frauen mit unserer ersten Vorsitzenden, Frau Christine Kamm, unter dem Motto "Wohnen in Augsburg". Bezahlbarer Wohnraum ist nicht gerade die Realität in der Bundesrepublik. Im Projekt Lebenswirklichkeit in Bayern diskutierten alle, welche Wohnungen in Augsburg generell benötigt werden. Ein Wohnprojekt wurde durch Christine Kamm vorgestellt. Außerdem tauschte man sich über energieeffizientes Wohnen und deren Umsetzbarkeit aus. Dabei brachte jede der Teilnehmerinnen ihre ganz eigene Vorstellung vom idealen Wohnen in den Diskurs ein.

 

#demokratietagonline: Gestalte deine Stadt mit

"Wie kannst du etwas verändern?" - Eine Frage, die auf dem ersten Blick einfach klingt, in ihrer Dimension viele neue Fragen aufwirft. Zumindest stellten wir das gemeinsam mit unseren Teilnehmenden in den eineinhalb Stunden im Rahmen unseres Demokratie Sessions am Freitag, den 2. Oktober 2020 fest, wenn es vor allem um den Schwerpunkt Teilhabemöglichkeiten der Migrantinnen und Migranten in Augsburg geht.

Aktionstag zusammen.wachsen

Im Rahmen der Interkulturellen Woche findet heute der Aktionstag zusammen.wachsen, ein Projekt von IN VIA Deutschland, statt. Mädchen und Frauen mit Flucht-und Migrationsgeschichte transportieren an diesem Tag ihre Botschaften in die Öffentlichkeit. IN VIA Augsburg geht einen Schritt weiter. Unsere Botschaft ist nicht nur interkulturell sondern inklusiv! In Zusammenarbeit mit CAB gGmbH haben wir gemeinsam mit engagierten Frauen ein Kurzfilm gedreht.

Bewegung im Park | Lebenswirklichkeit in Bayern

Bewegung im ParkGemeinsam aktiv sein, Spaß haben und etwas für die Gesundheit tun. Unter diesem Motto treffen sich regelmäßig Frauen aus unterschiedlichen Ländern, um an der frischen Luft Sport zu treiben. Mit diesem Angebot möchten wir möglichst viele Frauen ermutigen, für sich selbst zu sorgen und sich durch Sport und Bewegung fit zu halten. Probieren Sie es aus! Ein Einstieg ist jederzeit möglich. Termine hierzu finden Sie hier.

Nachhaltigkeit im Alltag | Lebenswirklichkeit in Bayern

Plakat Nachhaltigkeit"Die Welt retten beginnt Zuhause!". Frauen aus aller Welt trafen sich am 17.09.2020 im Jakobsstift, um Fragen wie "Was ist Nachhaltigkeit?", "Inwiefern kann ich meinen Alltag nachhaltig gestalten?" und "Welche Bedeutung hat Nachhaltigkeit für das Leben in Deutschland?" gemeinsam auf den Grund zu gehen. Bunt sind die Antworten wie das Wandplakat selbst. Alle Teilnehmerinnen waren sich einig: es gibt viele einfache Ideen, um nachhaltig im Alltag leben zu können, zum Beispiel durch Kleidung tauschen und verschenken, lokal einkaufen, Plastik vermeiden, Fahrrad fahren uvm. Abschließend lernten die Teilnehmerinnen wie sie ein Allzweckreiniger selbst herstellen können. Kreativ endete der Workshop, indem die Frauen ihr Jutebeutel aus Bio-Baumwolle selbst bemalten und beides mit nach Hause nehmen konnten.

Unterkategorien



Misereor-Fastenaktion: Diözesane Eröffnung Misereor-Fastenaktion: Diözesane Eröffnung

08.03.2020
 
Umzug Misereor Fastenaktion Umzug Misereor FastenaktionAm Sonntag, den 8. März wurde in der Pfarrkirche St. Laurentius in Aichach-Griesbeckerzell die Misereor-Fastenaktion für die Diözese Augsburg eröffnet.     Unter dem Motto „Gib Frieden“ werden heuer die Länder Syrien und Libanon besonders im Blickfeld stehen: eine Region, die von zahlreichen Konflikten, von Gewalt und Unsicherheit geprägt ist. Die Misereor-Partnerorganisationen helfen den Menschen dort wieder Lebensmut und Kraft für die Bewältigung des Alltags zu schöpfen. Mit psychosozialer Hilfe und Bildungsprogrammen legen sie Grundsteine für ein friedliches Zusammenleben.
 
Die diözesane Eröffnung der Fastenaktion in Griesbeckerzell begann um 10 Uhr mit einem feierlichen Gottesdienst in der Pfarrkirche St. Laurentius mit Diözesanadministrator Prälat Dr. Bertram Meier. Dabeisein werden auch Domkapitular Dr. Wolfgang Hacker sowie der Pfarrer der Pfarrei St. Laurentius in Griesbeckerzell, Karl-Heinz Reitberger.
SprachkursSprachkurs

Kontakt


IN VIA Augsburg e.V.
Katholischer Verband für
Mädchen- und Frauensozialarbeit
in der Diözese Augsburg

Mittlerer Lech 5
86150 Augsburg

Tel.: 0821 450 422 17

info@invia-augsburg.de